1 Wettkampfbestimmungen

Alle Leichtathletikveranstaltungen werden nach den Internationalen Wettkampfregeln (IWR) und der Satzung und Ordnungen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, insbesondere der aktuellen Deutschen Leichtathletik-Ordnung (DLO), der Veranstaltungsordnung (VAO) und unter Anwendung der jeweils gültigen Nationalen Punktetabelle durchgeführt.

2 Veranstalter/Ausrichter

(1) Veranstalter der Leichtathletik-Kreismeisterschaften des Leichtathletik-Kreises Dillenburg ist der Leichtathletik-Kreis Dillenburg im Hessischen Leichtathletik-Verband. Darüber hinaus kann der Leichtathletik-Kreis noch weitere Veranstaltungen (Sportfeste, Kreispokalrunden o. ä.) veranstalten.

(2) Ausrichter dieser Veranstaltung ist entweder der Leichtathletik-Kreis selbst oder ein jeweils hierzu von ihm beauftragter Verein.

(3) Richtet der Leichtathletik-Kreis eine Veranstaltung aus, erhält der Verein, der sein Vereinseigentum zur Durchführung der Meisterschaft aufbaut und zur Verfügung stellt, eine die Anzahl der Geräte berücksichtigende Entschädigung von bis zu maximal 50 Euro pro Veranstaltungstag. Die Entschädigung für elektronische Zeitmessanlagen ist nicht Bestandteil dieser Regel und wird im Einzelfall entschieden.

3 Termine

(1) Die Termine der Meisterschaften und deren Ausrichter werden in einer erweiterten Kreisvorstandssitzung gegen Ende des Kalenderjahres, zu der die Vertreter der aktiven Kreisvereine rechtzeitig formlos eingeladen werden (Planungstermin), geplant und auf dem offiziellen Kreistag vorgestellt. Jeder Veranstaltung ist bei der Planung durch den Vorstand ein Vorstandsmitglied zuzuordnen, das die Veranstaltung verantwortlich organisiert beziehungsweise die Abstimmung mit dem ausrichtenden Verein übernimmt. 

(2) Das für die jeweilige Veranstaltung verantwortliche Vorstandsmitglied ist spätestens mit den Mitschriften des Planungstermin bekannt zu geben.

(3) Die geplanten Termine der Meisterschaften sind den Kreisvereinen mit den entsprechenden Ausschreibungen spätestens vier Wochen nach dem Planungstermin zugänglich zu machen. Die entsprechenden Zeitpläne sind jeweils spätestens zwei Wochen vor den Meisterschaften zugänglich zu machen. Zentrales Medium stellt hierbei die Homepage des Leichtathletik-Kreises dar.

4 Meldungen

(1) Die meldenden Vereine werden dazu aufgefordert, rechtzeitig zu melden und unbedingt den in der Ausschreibung angegebenen Meldeschluss einzuhalten. Der Ausrichter hat das Recht, die Annahme von Meldungen, die er nicht in der Form des offiziellen DLV-Meldebogens erhält, zu verweigern.

(2) Nachmeldungen sollten aus organisatorischen Gründen vermieden werden. Der Ausrichter hat das Recht, Nachmeldungen, die später als eine Stunde vor dem auf dem Zeitplan für den jeweiligen Wettbewerb angegebenen Beginn erfolgen, abzulehnen. Der Ausrichter hat darüberhinaus das Recht, die Annahme gesamter Vereinsnachmeldungen zu verweigern.

(3) Werden bis 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung oder während der Veranstaltung beim Abholen der Startunterlagen für den Verein Athleten vollständig abgemeldet, so wird dem Verein das Startgeld für diese Athleten erlassen. Spätere Abmeldungen und Abmeldungen von einzelnen Wettbewerben sind hiervon ausgeschlossen. Wird ein zuvor nachgemeldeter Athlet zu Beginn der Veranstaltung vollständig abgemeldet, so wird nur das einfache Startgeld erlassen, die Nachmeldegebühr wird nicht erlassen. 

5 Organisationsgebühren

Gegen Erhalt der Startunterlagen ist am Veranstaltungstag eine Organisationsgebühr gemäß nachfolgender Übersicht fällig. Für Nachmeldungen wird die doppelte Meldegebühr berechnet.
Erwachsene: Einzel 2,50 €, Staffel 3 €, Mehrkampf 3 €, Straßenlauf 5 €
U20 und U18: Einzel 2 €, Staffel 3 €, Mehrkampf 3 €, Straßenlauf 4 €
U16 bis U10: Einzel 1,50 €, Staffel 2,50 €, Mehrkampf 3 €, Straßenlauf 3 €
Kinderleichtathletik: Mannschaftsmeldung 7 € je angebotene Disziplin, Mannschaftsnachmeldung 10 €, Nach- und Ummeldung 1 € je Athlet und Disziplin.

6 Startrecht

(1) Bei Kreismeisterschaften sind nur Athleten, die einem Verein des Leichtathletik-Kreises angehören startberechtigt. Athleten aus kreisfremden Vereinen können teilnehmen, wenn durch die Teilnahme keine Zeitplankollisionen zu erwarten sind. Über die Teilnahme entscheidet der Ausrichter in Rücksprache mit dem Veranstalter. Kreisfremde Athleten starten grundsätzlich außer Wertung und können in Zwischen- und Endläufen nur starten, wenn dort freie Plätze vorhanden sind. 

(2) Der meldende Verein bestätigt mit der Anmeldung eines Athleten, dass dieser Mitglied im Verein ist. 

(3) Athleten dürfen bei einer Meisterschaft in einer Disziplin nur in einer Altersklasse starten.

7 Ablauf der Meisterschaft

(1) Kampfrichter für Meisterschaften, die der Leichtathletik-Kreis selbst ausrichtet, werden vom Kampfrichterwart eingeladen. 

(2) Bei Bedarf kann der Kampfrichterwart darüber hinaus die Vereine verpflichten, Kampfrichter und Helfer bereitzustellen. Hierbei orientiert sich die Kampfrichter- und Helferanzahl nach dem Verursacherprinzip an der Anzahl der Starter eines Vereins.

(3) Die vom Kreis eingesetzten Kampfrichter werden bei einem Einsatz bis zu acht Stunden mit 6 € und bei bis zu 14 Stunden mit 9 € je Einsatz entschädigt. Helfer erhalten vier bzw. sechs Euro je Einsatz. Fahrtkosten werden nur dann in Höhe von 20 Cent pro Kilometer (Hin- und Rückfahrt) erstattet, wenn eine separate Fahrt notwendig war.

(4) Im Falle des Verzichts auf Stellplatzkarten ist von den Vereinsvertretern bis spätestens eine halbe Stunde vor dem vorgesehenen Start am Stellplatz die Nichtanwesenheit gemeldeter Athleten anzugeben, damit die Läufe entsprechend gesetzt werden können.

(5) Meistertitel werden nur in Wettbewerben mit mindestens drei (bei Staffeln zwei) Teilnehmern pro Wertungsklasse vergeben.

(6) Je nach Teilnehmerzahl können Wettkampfklassen zusammengelegt werden, es erfolgt jedoch eine separate Wertung.

(7) Wenn nichts anderes vom Ausrichter vorgesehen ist, finden beim Entfallen von Vor- und Zwischenläufen die Zwischen- oder Endläufe zur geplanten Zeit des Vor- oder Zwischenlaufs statt.

(8) Bei Seniorenwettkämpfen ist bei der Meldung auf die Angabe des Jahrgangs zu achten. Ist eine Startklasse nicht ausdrücklich gemeldet, erfolgt ein Start in der Hauptklasse.

(9) Bei Crosslauf-Meisterschaften erfolgt in der Männer- und Frauenklasse jeweils nur eine Mannschaftswertung ohne AK-Einteilung.

(10) Meisterschaften der Altersklasse U16 und jünger werden in der herkömmlichen Leichtathletik bis auf die Staffelwettbewerbe in den Jahrgangsklassen ausgeschrieben.

(11) Eine Siegerehrung mit Übergabe von gedruckten Urkunden für die Endkampfteilnehmer und bei längeren Läufen für die ersten 8 ist fester Bestandteil einer Meisterschaft. In den Altersklasen U10 und jünger erhält jeder teilnehmende Athlet eine Urkunde. Die Siegerehrung sollte spätestens 45 Minuten nach Beendigung des jeweiligen Wettbewerbs erfolgen. Wenn durch die Siegerehrung ein weiterer Wettbewerb der zu ehrenden Gruppe gestört werden würde, ist die Siegerehrung bis zu einer Pause der Wettkampfgruppe aufzuschieben. Sollte es dem Ausrichter (aus technischen Gründen) nicht möglich sein, die Urkunden zur Verfügung zu stellen, sind diese den Vereinen innerhalb von zwei Wochen unentgeltlich nachzusenden. Nicht entgegengenommene Urkunden bei rechtzeitig durchgeführten Siegerehrungen müssen vom Ausrichter nicht nachgesandt werden.

(12) Eine komplette Ergebnisliste mit Veranstaltungsbericht ist vom IT-Wart zeitnah auf der Homepage des Leichtathletik-Kreises einzustellen.

8 Ausrichtung durch eine Kreisverein

(1) Richtet ein Kreisverein die Kreismeisterschaft aus, ist dieser Verein für die vollständige Organisation und ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung zuständig. Der ausrichtende Verein ist von der Startgeldzahlung befreit und erhält vom Startgeld der übrigen meldenden Vereine einen Anteil im Verhältnis von 70 : 30 Prozent (der niedrigere Anteil ist an den Kreis abzuführen). Der ausrichtende Verein ist für die Entschädigung aller Kampfrichter zuständig. 

(2) Richtet ein Kreisverein eine Kreismeisterschaft in Zusammenarbeit mit dem Leichtathletik-Kreis aus, ist der Verein für die reibungslose Durchführung der Veranstaltung zuständig und wird dabei vom Leichtathletik-Kreis unterstützt, etwa durch die Einladung von Kampfrichtern oder die Übernahme des Wettkampfbüros. Der ausrichtende Verein ist von der Startgeldzahlung befreit und erhält vom Startgeld der übrigen meldenden Vereine nach Abzug der Kosten für die vom Kreis eingesetzten Kampfrichter die Hälfte.

(3) Die Ausschreibung der Veranstaltung und deren Zeitplan ist vom (mit)ausrichtenden Verein zu erstellen, vom für die Veranstaltung zuständigen Vorstandsmitglied zu genehmigen und vom (mit)ausrichtenden Verein fristgerecht  dem IT-Wart des Leichtathletik-Kreises zur Veröffentlichung auf der Homepage zur Verfügung zu stellen.

(4) Spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung ist von dem für die Veranstaltung zuständigen Vorstandsmitglied ein Ausrichtergespräch mit dem (mit)ausrichtenden Verein zu führen und zu protokollieren. Hierbei ist auch festzulegen, wer von Seiten des (mit)ausrichtenden Vereins die Wettkampfleitung übernimmt und wem die Verbandsaufsicht übertragen wird.

(5) Eventuelle Änderungen in der Ausschreibung oder im Zeitplan sind vom (mit)ausrichtenden Verein mit dem für die Veranstaltung zuständigen Vorstandsmitglied abzuklaren. Die Kommunikation der Änderung an die Kreisvereine ist vom (mit)ausrichtenden Verein zu übernehmen.

(6) Der (mit)ausrichtende Verein hat den Mitgliedern des Kreis-Vorstands Einsicht in die Veranstaltungsunterlagen (Melde- und Wettkampflisten) zu gewähren.

(7) Dem (mit)ausrichtenden Verein wird vom Leichtathletik-Kreis kostenlos Urkundenpapier zur Verfügung gestellt. Ist der (mit)ausrichtende Verein nicht in der Lage, den Athleten nach obigen Bestimmungen Urkunden auszugeben, behält sich der Leichtathletik-Kreis vor, dieses nach einem Mehrheitsbeschluss des Vorstands gegen eine Gebühr von 50 € zuzüglich der Versandkosten zu Lasten des (mit)ausrichtenden Vereins selbst vorzunehmen.

(8) Der (mit)ausrichtende Verein hat die Ergebnisliste spätestens nach zwei Tagen dem für die Veranstaltung zuständigen Vorsandsmitglied, dem Pressewart und dem IT-Wart des Leichtathletik-Kreises zur Verfügung zu stellen. Die Korrektur etwaiger Fehler in der Ergebnisliste, die bis zum siebten Tag nach Veröffentlichung der Ergebnisliste angezeigt werden, ist vom (mit)ausrichtenden Verein binnen weiterer sieben Tage vorzunehmen. Ist der (mit)ausrichtende Verein nicht in der Lage eine finale Ergebnisliste zur Verfügung zu stellen, behält sich der Leichtathletik-Kreis vor, diese nach einem Mehrheitsbeschluss des Vorstands gegen eine Gebühr von 100 € zu Lasten des (mit)ausrichtenden Vereins selbst vorzunehmen.

(9) Das für die Veranstaltung zuständige Vorstandsmitglied hat zeitnah eine Ergebnisliste und die Original-Wettkampflisten nach eventuell erfolgten Korrekturen zweckes Archivierung zu erhalten. Kosten, die dem Leichtathletik-Kreis wegen eines Versäumnisses des (mit)ausrichtenden Vereins durch den Verband entstehen, sind vom (mit)ausrichtenden Verein zu tragen.

9 Haftung

Veranstalter und Ausrichter übernehmen keine Haftung bei Unfällen, Diebstählen oder sonstigen Schäden.